Phosfik

Phosfik ist der bewährte Spezialdünger zur Vitalisierung und Stärkung der Widerstandskraft der Kulturen.
Phosfik ist der bewährte Spezialdünger und hat in der Blattdüngung neue Maßstäbe gesetzt. Phosfik ermöglicht eine gezielte Nährstoffversorgung mit allen wichtigen Haupt- und Spurenelementen. Mit Phosfik halten Sie Ihre Kulturen gesund und fördern Ertrag und Qualität.
 

Vorteile

  • hocheffizienter Blattdünger
  • enthält alle wichtigen Spurenelemente
  • sichert eine gezielte Versorgung der Pflanzen
  • fördert die Bildung von pflanzeneigenen Abwehrstoffen
  • verbessert das Wurzelwachstum
  • ist in allen Kulturen einsetzbar
  • steigert die Widerstandskraft und Vitalität
  • sorgt für zügige Verlagerung von Zucker, Stärke und Fettsäuren in die Speicherorgane
  • verbessert Farbe, Aroma und Geschmack der Früchte
  • verlängert Haltbarkeit und Lagerfähigkeit der Früchte
 

Spezifikation

 

N Gesamtstickstoff als Ammoniumstickstoff 3%
K2O wasserlösliches Kaliumoxid 18%
B wasserlösliches Bor 0,01%
Cu wasserlösliches Kupfer als Chelat von EDTA 0,02%
Fe wasserlösliches Eisen als Chelat von EDTA 0,02%
Mn wasserlösliches Mangan als Chelat von EDTA 0,02%
Mo wasserlösliches Molybdän 0,001%
Zn wasserlösliches Zink als Chelat von EDTA 0,02%

 

Anwendungsempfehlungen

 

Erdbeeren
Grünpflanzen:

  • im Frühjahr zum Vegetationsbeginn: bei Bedarf 4 l/ha mit 400–1000 l Wasser (0,4 ml/lfd. m)
  • ab Vorblüte 3 l/ha Phosfik mit 400–1000 l Wasser, nach Bedarf 2-3 mal bis zum Beginn der Fruchtfärbung wiederholen
  • nach dem Pflanzen im Spätsommer: nach 8–10 Tagen 12–15 l/ha Phosfik mit 1000 l Wasser (1,2–1,5 ml/lfd. m) oder alternativ tauchen (Wurzeln, Rhizom, Blattherzen) 0,5% Lösung ca. 15 Min.
  • Herbstbehandlung (ca. Mitte Oktober): 12–15 l/ha Phosfik mit 1000 l Wasser (1,2–1,5 ml/lfd. m)

Frigopflanzen:

  • im Frühjahr 6–10 Tage nach dem Pflanzen 6 l/ha Phosfik mit 1000 l Wasser (0,6 ml/lfd.m) oder tauchen (Wurzeln, Rhizom, Blattherzen) in 0,5% Lösung ca. 15 Min.
  • nach Bedarf mit 6 l/ha Phosfik 1–2 mal wiederholen Grün- und Frigopflanzen können alternativ fertigiert werden: 8–10 l/ha Phosfik, 4 Anwendungen beginnend bei der Pflanzung bis zum Beginn der Fruchtfärbung
Blumenkohl
  • 3 Wochen nach der Pflanzung: 2 Behandlungen in wöchentlichem Abstand mit jeweils 3 l/ha Phosfik
Chicoree (Treiberei)
  • Fertigation mit 0,03% Phosfik in der Nährlösung
Chinakohl
  • 14 Tage nach der Pflanzung: 2 Anwendungen in wöchentlichem Abstand mit jeweils 2 l/ha Phosfik
Gurken
  • 4 Anwendungen mit je 2 l/ha Phosfik im Abstand von 8-10 Tagen
  • unter Glas: im Spritzverfahren 2-3 mal je Woche 0,2–0,25% Phosfik
Petersilie
  • 3 l/ha und Woche (2–3 Behandlungen je Schnitt)
  • unter Glas: im Gießverfahren 2 l/m2 Nährlösung mit 0,2–0,25% Phosfik
Porree
  • Nach Bedarf: 3 l/ha Phosfik
Kopfsalat, Rucola und andere Salatarten
  • vor dem Auspflanzen: angießen mit 0,2% Lösung
  • ab 14 Tage nach dem Pflanzen in wöchentlichen Abständen 2-3 l/ha Phosfik mit mind. 600 l Wasser
Schnittlauch
  • nach jedem Schnitt jeweils 2 mal 2,5 l/ha im Abstand von 8–10 Tagen
Spargel
in Neuanlagen:

  • Jungpflanzen in 0,5% Phosfik-Lösung 15 Minuten lang tauchen
  • im Herbst (Mitte September): Blattdüngung mit 8-10 l/ha Phosfik

in bestehenden Spargelanlagen:

  • nach der Ernte im Juli/Anfang August: Blattdüngung mit 3 x 1-2 l/ha Phosfik im Abstand von jeweils 14 Tagen auf die vollständig entfalteten Fieder
Tomaten
  • mehrmals nach Bedarf 3 l/ha Phosfik bis zum Beginn der Fruchtfärbung
Zwiebeln
  • 2–3 mal im Abstand von 8–10 Tagen mit 2,5 l/ha Phosfik
Hopfen
  • nach dem Neuaustrieb im Frühjahr (ab 5 cm Bestandshöhe):
    2,5 l/ha Phosfik mit 1000 l Wasser, nach 10–14 Tagen wiederholen
  • in der Kultur: Nährlösung mit 0,3% Phosfik, 1000– 4000 l/ha Wasser je nach Bestandshöhe
Kernobst
  • abgehende Blüte bis Beginn der Fruchtfärbung zweimal 2,5 – 3 l/ha Phosfik
  • nach der Ernte 1-2 mal 3 l/ha Phosfik
  • Birnen: solange aktive Blätter vorhanden sind zweimal 2-3 l/ha Phosfik
Getreide
  • Beginn des Schossens 0,5-1 l/ha Phosfik
  • Erscheinen des ersten Fahnenblattes bis Beginn Ähren-/Rispenschieben 0,5-1 l/ha Phosfik
Raps
  • 4-6 Blattstadium 0,75-1 l/ha Phosfik
  • Beginn des Streckungswachstums 0,75-1 l/ha Phosfik
Zuckerrüben
  • ab 4-6 Blattstadium 2-3 l/ha Phosfik
  • in Kombination mit Fungiziden 2,5 l/ha Phosfik
Kartoffeln
  • in Kombination mit den Phytophtora-Spritzungen 2-3 l/ha Phosfik
Weinbau / Reben
  • vor der Blüte 2 Anwendungen im Abstand von 8-14 Tagen mit je 3-4 l/ha Phosfik (mit 400 – 600 l Wasser)
  • nach der Blüte 2 Anwendungen im Abstand von 8-14 Tagen mit je 3-4 l/ha Phosfik (mit 400 – 600 l Wasser)
Zierpflanzen und Baumschulen
Eriken, Callunen:

  • Jungpflanzen/Stecklinge: im Gießverfahren 2 l/m2 Nährlösung mit 0,25% Phosfik, nach 10–14 Tagen wiederholen
  • nach dem Topfen: im Gießverfahren 2 l/m2 Nährlösung mit 0,25–0,5% Phosfik, 4–5 Anwendungen im Abstand von 10–14 Tagen

Chamaecyparis, Rhododendren:

  • im Gießverfahren 2 l/m2 Nährlösung mit 0,5% Phosfik, 3-6 Anwendungen im Abstand von 2–4 Wochen

Sonstige Zierpflanzen:

  • 250 ml Phosfik mit 100 l Wasser
  • Fertigation: 0,6–1 ml/m2 Phosfik
 

Technische Details

 

  • spezifisches Gewicht: 1,42 kg/l
  • pH: 6,8 – 7,0
  • EC-Wert in 0,1% Lösung: 0,56 mS/cm
    in 0,2% Lösung: 1,10 mS/cm
    in 0,3% Lösung: 1,71 mS/cm
  • lieferbare Gebinde: 1l, 10 l, 200 l, 1000 l
  • Lagerung: in verschlossenen Behältern nicht unter 5°C
 

Mischbarkeit

Phosfik darf nicht unverdünnt angewendet werden. Blattspritzungen nicht in der Mittagssonne sondern morgens oder abends durchführen.

[top]

Prospektdownload

Phosfik im Weinbau